Get-Entry - für sicheres & einfaches Contact-Tracing

Get-Entry: Covid-Contact-Tracing für Veranstalter und Gäste mit Fokus auf Datenschutz. Und alles ganz ohne zusätzliche Handy-App.

Das wichtigste in Kürze

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus hat sich gezeigt, wie wichtig ein zuverlässiges Contact-Tracing, mit der Erfassung von korrekten Personendaten ist. Mehrere Vorfälle im Zusammenhang mit manuellen Listen haben gezeigt, wie anfällig diese für Falschangaben sind. Ohne korrekte Personendaten funktioniert das Contact-Tracing nur ungenügend und es können im Bedarfsfall nicht alle Personen kontaktiert werden. In der Folge können behördlich angeordnete Schutzmassnahmen nicht erfolgreich umgesetzt werden.

Mit der Lösung Get-Entry wird die korrekte Erfassung der Personendaten sichergestellt. Get-Entry setzt auf zwei Schlüssel, um die Korrektheit der Angaben zu prüfen. Zum einen muss die Handynummer mittels einer SMS-Verifikation bestätigt werden. Als zweiter Schlüssel kontrolliert der Veranstalter beim Einlass, ob die registrierten Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum) mit den amtlichen Ausweisdaten übereinstimmen.

Die Anwendung ist mehrsprachig (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) und in Zusammenarbeit mit der baeriswyl tschanz & partner ag sowie der PageUp AG entstanden.

Ergebnisse

  • Die Registration auf get-entry.ch erfolgt einmalig und die Daten werden direkt nach dem Registrationsprozess unwiderruflich gelöscht. Nur beim tatsächlichen Besuch einer Lokalität oder einer Veranstaltung und mit Vorweisen des QR-Codes werden die Daten für 14 Tage gespeichert.
  • Die EntryID kann schweizweit und mehrfach eingesetzt werden.
  • Die Gäste müssen keine App installieren, somit erfolgt keine bleibende Registrierung.
  • Die EntryID/QR-Code kann per Bild auf dem Smartphone oder auch physisch per Ausdruck vorgewiesen werden.
  • Durch die Überprüfung des 2. Schlüssels (amtlicher Ausweise) mittels Vor-/Nachname und Geburtsdatum kann die eindeutige Identifizierung eines Gastes sichergestellt werden (Verhinderung von Missbrauch durch Nennung falscher Angaben).
  • Durch die SMS-Verifikation bei der Erstellung der EntryID wird sichergestellt, dass eine korrekte Handynummer eingegeben wurde.
  • Der Betreiber kann keine Auswertungen nach Namen oder Telefonnummern oder über mehrere Tage durchführen. Es kann nur ein einziger Tag selektiert werden. Beim Abrufen eines einzelnen Tages wird automatisch eine Meldung an den zuständigen Kantonsarzt generiert (automatische Meldepflicht)
  • Datenhaltung und Betrieb der Applikation ist in der Schweiz
  • Tickets können mit der Entry-ID verbunden werden, dies unabhängig des Ticketing-Systems

Datenschutz

Ein wichtiges Augenmerk steht dem Datenschutz zu. Mit der realisierten Lösung existiert keine zentrale Datenhaltung der generierten EntryIDs. Diese sind ausschliesslich im persönlichen Besitz des Gastes. Bei einem Besuch einer Veranstaltung werden die Angaben wie Name, Vorname, Platz-/Sektorangabe, PLZ, Handynummer und E-Mail-Adresse gespeichert. Jedoch kann der Veranstalter diese nur einsehen, wenn ein Corona-Fall eintrifft, da eine automatische E-Mail an den zuständigen Kantonsarzt gesendet wird, sobald ein Betreiber einen Tag aufruft.

Es wird sichergestellt, dass alle erfassten Einträge automatisch nach 14 Tagen unwiderruflich gelöscht werden. Die zusätzliche, nach Datenschutz schützenswerte Information (Geburtsdatum) wird nur bei der Eintrittskontrolle angezeigt und mittels eines amtlichen Ausweis überprüft, jedoch nicht gespeichert.

Wie genau funktioniert die Web-Applikation?

  • Erstellen der persönlichen Identifikation des Gastes
    Ein potentieller Gast eines Events kann auf der Seite www.get-entry.ch eine EntryID erstellen. Er gibt dabei folgende Daten an:
    • Vorname
    • Nachname
    • Strasse / Hausnummer
    • PLZ (Wohnort)
    • Geburtstagsdatum
    • Handynummer
    • Mailadresse
    Nach dem bestätigen der Angaben, wird dem Gast per SMS ein Link zugesendet. Damit wird die Handynummer verifiziert. Über diesen Link kann online ein QR-Code abgerufen werden. Diesen QR-Code kann der Gast ganz einfach als Bild auf seinem Handy speichern und bei einem Veranstaltungsbesuch später bequem vorweisen.
  • Registration des Veranstalters
    Der Veranstalter registriert sich unter www.get-entry.ch und erhält per E-Mail ein Login mit entsprechendem Passwort. Der Eigentümer des Betriebes kann danach, weitere Personen mit zugewiesenen Rollen und Berechtigungen erfassen.
  • Eintrittskontrolle an der Veranstaltung
    Beim Einlass muss jeder Gast seine EntryID (QR-Code) auf dem Handy oder mittels eines Ausdrucks vorweisen. Dieser wird anschliessend durch den Betreiber gescannt. Zusätzlich muss der Gast dem Betreiber einen amtlichen Ausweis zur Prüfung seiner Angaben übergeben. Es werden Vor-, Nachname und Geburtsdatum angezeigt und überprüft. Mit dieser Prüfung ist die persönliche Identifikation sichergestellt. Sobald diese Prüfung erfolgt ist, klickt der Betreiber den Button «überprüft» und die Daten werden gespeichert. Das Feld «Geburtsdatum» wird nur angezeigt aber nicht gespeichert, da dies nur zur einmaligen Prüfung benutzt wird.
    Wird der Einlass gewährt, kann zur erfassten EntryID zusätzlich eine Platzangabe gemacht werden. Dies kann z.B. eine Angabe zum Sektor, zum Tisch oder zum Sitzplatz sein. Dadurch können die Auswirkungen auf die Gäste bei einer möglichen Corona-Infektion differenziert werden. Die Platz-/Sektorangabe kann manuell erfolgen.
  • Verbindung der Entry-ID mit einem Ticket
    Tickets mit Sitzplatzangaben können mit der Entry-ID verbunden werden und dies unabhängig vom Ticketingsystem. Bestehende Ticketingsysteme müssen somit nicht angepasst werden. Dabei können Tickets nach wie vor unpersönlich ausgestellt und weitergegeben werden, was den flexibleren Verkaufsprozess fördert.

Was passiert im Falle eines Corona-Falls?

Bei einer Corona-Infektion kann der Betreiber selbstständig oder durch Verfügung der Gesundheitsbehörde auf die letzten 14 Tage zurückgreifen. Es ist nur möglich, einen einzelnen Tag abzurufen. Somit kann der Betreiber nicht beliebig mit den aufgenommenen Daten hantieren. Er kann eine Liste mit den folgenden Angaben abrufen.

  • Vorname
  • Nachname
  • Strasse / Hausnummer
  • Platz-/Sektorangabe
  • PLZ (Wohnort)
  • Handynummer
  • E-Mail-Adresse

Ruft der Betreiber einen Tag auf, wird er mittels Meldung darauf aufmerksam gemacht, dass das Abrufen eines einzelnen Tages automatisch per E-Mail eine Meldung an den zuständigen Kantonsarzt generiert (automatische Meldepflicht). In einem weiteren Ausbauschritt, können die kantonalen Stellen die get-entry.ch Infrastruktur für eine automatische «Alarmierung» aller erfasster Handynummern nutzen, z.B. mit dem Hinweis, dass sich die Gäste innert 24 Stunden bei der kantonalen Contact Tracing Stelle melden müssen und dies als behördliche Anordnung. Innerhalb von wenigen Sekunden könnten somit alle Gäste eines Anlasses kontaktiert, bzw. informiert werden.

«Die Web-Applikation get-entry ermöglicht uns eine rasche und unkomplizierte Eingangskontrolle. Zudem bietet dies eine Lösung, die mit der aktuellen Gesetzgebung hundertprozentig kompatibel ist. Dank get-entry können wir einen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leisten.»

Heinz Waber, EHC WIKI-Münsingen

Fazit

Mit der Get-Entry Web-Applikation konnte ein Produkt geschaffen werden, dass bei verschiedenen Veranstaltungen massgeblich zum Contact-Tracing beiträgt. Die kantonale Gesundheitsbehörde des Kantons Bern empfiehlt den Veranstaltern von unterschiedlichen Anlässen, diese Lösung einzusetzen. Die it-processing AG ist stolz, mit der Get-Entry Plattform einen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus geleistet zu haben.

Haben Sie Fragen?

Sie sind kein Roboter: